Rosen

rosen

Rosenduft

Ob Sie es glauben oder nicht, nicht alle Rosen riechen gleich. Nur sehr empfindliche Nasen können den Unterschied zwischen einer Rose in voller Blüte und einer Rose, die noch eine Knospe ist, oder zwischen einer bulgarischen und einer Damastrose erkennen. Sie werden überrascht sein, wie vielfältig die Gerüche von Rosen sein können, die größtenteils auf die Zucht im letzten Jahrhundert zurückzuführen sind. Jetzt gibt es viele aufregende und frische Gerüche.

Wonach duften Rosen wirklich

Es geht nicht nur um das Aussehen.

Das Spektrum der Rosenaromen ist sehr groß: Es variiert von herrlich bis offen, unangenehm (wie „Rose Foetida“ – ein scharfer, nach Buchsbäumen ähnlicher Geruch). Es gibt auch viele Rosen, die nach grünem Tee, Honig, Weinreben, Moos, Früchten oder anderen Blumenarten riechen.Bis Mitte des 20. Jahrhunderts war das Aussehen der Schlüssel, für den Rosen gezüchtet wurden. Ein Wendepunkt bei der Schaffung duftender Rosen war das Werk von David Austin. Er hat den Rosen wieder Geruch verliehen. Seine Rosen sind bekannt für eine Vielzahl von Gourmet-Düften! Rosen mit einem ungewöhnlichen Aroma wurden sowohl für Auszeichnungen als auch für die Parfümindustrie gezüchtet. Zum Glück ist es bei Rosen nicht ungewöhnlich, dass ein großartiger Duft mit einem charmanten Erscheinungsbild einhergeht.

Der traditionelle Rosenduft

Der Geruch, den die meisten Menschen mit Rosen assoziieren, gehört zu einer alten Damastrose, die auch die wohlriechendste unter allen Rosenarten ist. Der Geruch einer Damastrose ist in der Duftindustrie als Standard anerkannt, obwohl der Duft von Rosen in Ihrem Garten höchstwahrscheinlich völlig anders sein wird. Der zweite Platz für einen klassischen Geruch geht an die moderne englische Rose „Gertrude Jekyll“. Blütenblätter dieser Rose werden aufgrund ihres reichhaltigen Geruchs häufig zur Herstellung von ätherischen Ölen für Düfte verwendet. Die Rose hat einen starken Geruch, aber die Duftbeschreibungen variieren von süß bis zu einer traditionellen Damastrosenessenz. Der klassische Rosenduft wird oft durch andere Noten ergänzt. Zum Beispiel wird im Fall von “Munstead Wood”, “Grand Siesle”, “Lady of Megginch” der reiche Geruch von Rosenöl durch Beerennoten ergänzt. Eine weitere häufige Note in einem Rosenduft ist Klee.

Fruchtige Noten in Rosendüften

Rosen mit einem fruchtigen Geruch werden ausnahmslos von allen gemocht.

Der Geruch von Rosenöl ist nicht jedermanns Sache, er scheint vielen altmodisch zu sein. Aber Rosen mit einem fruchtigen Geruch werden ausnahmslos von allen gemocht, weil es das „köstlichste“ Aroma von Rosen ist.

Bei alten Sorten wird das Hauptaroma von Rosenöl häufig durch Noten von Zitrone oder Orange, den Geruch von Bourbonrosen nach Himbeeren und Nektarinen ergänzt, und moderne Sorten können ein Bouquet der unvorstellbarsten Fruchttöne kombinieren – von Melone bis Banane.

  • Himbeere

Alte Bourbon Mme. Isaac Pereire riecht nach Himbeeren, es ist eine der duftendsten Rosen, so dass sogar Marmeladen und Sirupe aus den Blütenblättern gekocht werden.

  • Zitrone

Zitronennoten finden Sie in der Auswahl „Yves Piaget“, „Meilland“ und in der „Delbar Chartreuse de Parme“ (beide in lila-rosa Tönen).

  • Aprikose & Pfirsich

Süße Aromen von Aprikosen und Pfirsichen sind oft in Rosen der jeweiligen Farbe vorhanden. Insbesondere die Rose “Liv Tyler” hat ein reiches Aroma von reifen Aprikosen.

  • Bannana

Die Kletterrose „Filipes Kiftsgate“ riecht nach Vanille und Bananen, ein blühender Busch erfüllt die Luft mit einem Duft um sich herum, obwohl die einzelnen Blüten einen schwachen Geruch haben. Eine weitere „Bananen“ Rose ist „Summer Song“ von David Austin, der einen stark gemischten Duft mit einem Hauch von Chrysanthemenblättern, reifen Bananen und Tee hat.

Rosen mit Tee-Aroma

Rosen mit Teenoten.

Tee ist ein komplexer, facettenreicher Geruch. Jeder hat von einer Teerose gehört, aber wonach riecht sie eigentlich?

Es ist schwer zu beschreiben, es riecht süß nach Tonnen Kapuzinerkresse, Muskatnuss und Obst. “Gloire de Dijon”, “Jayne Austin”, “Pegasus”, “Molineux”, “Young Lucidas”, “Port Sunlight” und viele andere gelbe und cremefarbene Rosen sind für ihre Teedüfte bekannt.

Moschus

Rosen die nach Moschus duften.

Der Duft wird Moschus genannt, da er dem Geruch von echtem Moschus ähnelt. Es ist ein süßer, würziger Geruch, der an Wiesenhonig erinnert, mit fruchtigen Noten.

Im Gegensatz zu anderen Rosendüften wird das Aroma von Moschus nicht von Blütenblättern, sondern von Staubblättern einer Blume erzeugt.

Aber die Luft um Rosen mit moschusartigem Aroma ist mit ihrem Aroma gefüllt und kann sogar aus der Ferne gefühlt werden. Eine Reihe von Rosen werden Moschusrosen genannt.

Dies sind “Rose Moschata“, “Rose Multiflora“, “Rose Phoenecia“, “Rose Nastarana“, “Rose Mulliganii“, “Rose Sempervirens” und “Rose Arvensis“. Die wohlriechendsten Sorten – “Pax“, “Felicia“, “Buff Beauty“, “Cornelia“, “Daphne und Vanity

Würzige Noten

Es gibt viele Rosen mit einem Hauch von würzigen Aromen.

Rose ‘Soeur Emmanuelle‘ hat ein ungewöhnliches Aroma von würzigen Kräutern – eine Mischung aus Anis, Basilikum, Fenchel und Lavendel.

-Anis
Anisnoten sind im Duft von „Madame Figaro“ enthalten, der sich durch eine sehr lange und reichliche Blüte auszeichnet.

-Glühwein
Unglaublich duftende „Agnes Schilliger“ riecht nach Glühwein – Ingwer, Muskatnuss, Zimt und Beeren.

-Laurelblatt
Sehr alte Tee-Hybrid-Sorten „Radiance“ und „Red Radiance“ riechen nach einem Lorbeerblatt.

-Kleeblatt
Viele Rosen riechen nach Nelken. Normalerweise wird die Klee-Essenz mit dem Aroma von Rosenöl gemischt.

-Myrrhe
Der Geruch von Myrrhe ist fast ausschließlich in den Sorten von David Austin zu finden. Es ist ein süßes würziges Aroma, das an Anis erinnert. Diese Notiz erschien zuerst in “Constance Spry” und “Heritage Roses”. Die wohlriechendsten Sorten mit dem Duft von Myrrhe – „St. Cecilia, “Perdita”, erhielt den Preis für den Duft “Chaucer”, “Fair Bianca”, “Troilus”.

Moosgeruch

Dies ist ungewöhnlich für Rosen

Ein wenig Nadel- und Harzaroma ist charakteristisch für Moosrosen, die im viktorianischen Zeitalter sehr beliebt waren.

Der Stiel und die Kelchblätter dieser Rose sind mit einer Reihe von Haaren bedeckt, die an Moos erinnern (daher der Name). Diese kleinen Haare riechen nach Moos. Um es zu fühlen, müssen Sie die Blume mit Ihren Fingern reiben. Die meisten Moosrosen blühen einmal, aber es gibt auch eine wieder blühende Sorte von Perpetual White Moss.

Fazit

Wie Sie sehen können, kann eine Rose eine Reihe von Gerüchen haben: fruchtig, würzig, moosig und Tee. Rosen haben unzählige Sorten und Duftrichtungen.

Ähnlich wie ihr Aussehen können ihre Gerüche charmant und wundersam sein. Wenn Sie also das nächste Mal daran denken, Rosen zu kaufen, vergessen Sie nicht, den Duft zu berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.